Aktuelles

Alexander Krauß begrüßt Schüler nach USA-Aufenthalt wieder in der Heimat

Termin Mit Florian Fregin Austausch Schueler Aus Aue

Koalitionsausschuss: Sachsen stärken- Gemeinsam aus der Krise

Koalitonsausschuss

SAB ermöglicht Soforthilfe über PDF-Formulare

Ipad 820272 1280

Coronavirus - Gemeinsam die Ausbreitung verlangsamen

Coronavirus

Ab Montag unterrichtsfreie Zeit an Sachsens Schulen

"Die Interessen des Landes und der Partei vor die eigenen Ambitionen gestellt"

Mk Akk

Alexander Krauß, MdB, zum Koalitionsvertrag: Das Erzgebirge profitiert

Dsc01838

CDU-Kreisparteitag stellt Forderungen an Sachsens künftige Regierung

1 2

Baubeginn des Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) in Olbernhau

Kandidaten 2019 zur Kreistagswahl des Erzgebirgskreises

Cdu Erzgebirge Kreistag2019
    07.08.2020

    Jahr´s Bericht

    Was passierte eigentlich zum letzten EU-Gipfeltreffen vom 17. – 21. Juli 2020? 27 Staats- u. Regierungschefs kamen zusammen um ein Hilfspaket für die europäischen Wirtschaft zu etablieren. Feierwütige trafen auf Spaßverderber, Freizügige auf Sparsame. Es wurde gestritten über Kredite, Zuschüsse, Verteilungsquoten. Es wurden aber auch Geschäfte zu Lasten von Dritten abgeschlossen. Und die Ergebnisse des Gipfels werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst, sehr unterschiedlich interpretiert. Aber fangen wir mit der guten Nachricht an. Wenn man einer Corona bedingten weltweiten Wirtschaftskrise begegnen will, braucht man eine kraftvolle Antwort. Die Betonung liegt hier auf Eine und Kraftvoll. Diese Antwort ist gelungen – die EU hat geliefert. Wirtschaft ist nun mal zu 50 % Psychologie. Das Signal an die Welt, die EU begreift sich als Wirtschafts- u. Werteunion und kann in Notzeiten solidarisch zusammenstehen. 750 Mrd. €, eine unvorstellbar große Zahl, sollen investiert werden zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise. Gut so! Auch die Sonderzahlungen für die ostdeutschen Bundesländer in Höhe von 650 Mio.€ ist eine gute Nachricht. Zusammen, mit der Erhöhung der innereuropäischen, grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, ist das eine Milliardensumme. Nun wird es darum gehen, das Geld in wirtschaftsfördernden Projekten zu leiten. Und genau hier werden die Beschlüsse schwierig. Größtes politisches Problem, sowohl bei der Projekterstellung, als auch bei der Kontrolle der verwendeten Mittel, bleibt das Europäische Parlament völlig außen vor. Das heißt, die Staats- u. Regierungschefs wollen defacto 90 % des Geldes einer parlamentarischen Kontrolle entziehen. Dies kann man als Missachtung des Parlaments sehen oder man muss es als Missachtung demokratischer Grundprinzipien definieren. Der königliche Hochadel gibt das Geld und der Hofstaat soll begeistert Beifall klatschen. So kann es nicht funktionieren und so wird es auch nicht funktionieren. Gerade die unterschiedlichen Interpretationen der Kontroll- u. Sanktionsmöglichkeiten erfordert geradezu zwangsläufig, die Beteiligung des Europäischen Parlaments. Durch das Haushaltrecht existiert auch eine parlamentarische Haushaltkontrolle. Manche Mitgliedstaaten glauben, sie haben einen Rechtsanspruch auf Geld. Nein, haben sie nicht, sondern sie haben einen Rechtsanspruch auf einen Zuschuss für konjunkturfördernde Projekte. Und genau dafür braucht man eine parlamentarische Kontrolle und Mitsprache. Auch inhaltlich gibt es noch einige zu diskutieren. Wichtige Themen wie Klimaschutz, Forschung, Gesundheit und Erasmus bleiben völlig unterbelichtet. Beispielsweise bleibt es völlig unverständlich, dass die EU im Kampf gegen den Krebs weniger Gelder, als geplant, zur Verfügung stellen will. Übrigens auch die Rückzahlungen der Zuschüsse ist unbefriedigend geklärt. Die angegebenen Einnahmen aus der europäischen Plastikabgabe würden im Wesentlichen lediglich die Zinsen der Kredite decken. Die Tilgung bleibt völlig offen. Deshalb muss die Zeit bis September noch genutzt werden, die offenen Fragen zu klären. Es gibt noch viel zu tun – packen wir es an.

    06.08.2020
    Parlamentarischer Staatssekretaer Marco Wanderwitz Mdb Wahlnachlese

    Corona-Unternehmenshilfen der KfW kommen vor Ort an

    Der heimische Wahlkreisabgeordnete des Deutschen Bundestages Marco Wanderwitz (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, freut sich, dass die Unternehmenshilfen der Bundesregierung über die bundeseigene Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in der Region gut ankommen. Der Bund leistet damit einen gewichtigen Beitrag dazu, dass der heimische Wirtschaftsmotor auf Touren bleibt. Die KfW bringt zinsgünstige Finanzierungen aus, übernimmt dabei im Verhältnis zu der jeweiligen Hausbank weit überwiegend das Risiko. Daneben bringt das über die Sächsische Aufbaubank (SAB) abgewickelte Soforthilfeprogramm des Bundes für Klein- und Soloselbständige der Monate März bis Mai und die ebenso abgewickelten Überbrückungshilfen des Bundes für Juni bis August verlorene Zuschüsse.

    30.07.2020
    Ppp 2021  Image

    Mit dem Bundestag in die USA !

    Annaberg- Buchholz, 30. Juli 2020. Der Deutsche Bundestag vergibt im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts- Programms (PPP) Stipendien für ein Auslandsjahr 2021/2022 in den USA. Hierfür ruft Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß (CDU) interessierte Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige und Auszubildende aus dem Erzgebirge auf, sich zu bewerben. "Als Stipendiaten leben jungen Menschen für ein Jahr in Gastfamilien, besuchen Schulen, absolvieren Praktika in Betrieben und sind Botschafter für die politischen und kulturellen Werte unseres Landes. Ebenso ist dies eine tolle Möglichkeit, Sprache und Kultur des anderen Landes kennenzulernen", erläutert Krauß. Bewerbungen für das Austauschjahr 2021/2022 sind bis zum 11. September 2020 einzureichen. Alle Informationen und Voraussetzungen zum Parlamentarischen Patenschafts-Programm sowie Bewerbungsformulare gibt es unter www.bundestag.de/ppp.

    29.07.2020

    Krauß wirbt für Patientenberatung

    Annaberg- Buchholz/ Schwarzenberg, 27. Juli 2020 CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß weist auf das Angebot der Unabhängigen Patientenberatung hin. " Hier könne man sich beispielsweise einen Befund oder Nebenwirkungen eines Medikamentes erläutern lassen oder erfahren, welche Hilfsmittel einem zustehen", sagte Krauß. Im vergangenen Jahr hätten die Berater 130.000 Gespräche geführt, insbesondere zu Leistungsansprüchen gegenüber den Krankenkassen. Das Angebot sei kostenfrei und werde vom Bund finanziert. Die Patientenberatung ist Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer 0800 011 77 22 zu erreichen. Weitere Informationen unter www.patientenberatung.de.

    28.07.2020
    Foto Gastfamilien

    Gastfamilien gesucht!

    Gastfamilien gesucht! Annaberg-Buchholz/Schwarzenberg, 22.Juli 2020. Alljährlich ermöglicht das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages jungen Deutschen, mit einem Vollstipendium ein Schuljahr in den USA zu erleben. Zeitgleich sind junge US-Amerikanerinnen und Amerikaner zu einem Austauschjahr in Deutschland. Für jene US-amerikanische Jugendliche werden noch Gastfamilien gesucht. „Die Gastfamilien spielen eine ganz entscheidende Rolle für den Austausch, sie sind die erste Anlaufstelle für die Stipendiaten. Ich würde mich daher über die Bereitschaft von Familien aus dem Erzgebirge sehr freuen, einen Jugendlichen aufzunehmen“, so Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß (CDU). Gastfamilie kann jeder werden - egal ob alleine oder als Großfamilie, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Wichtig sind Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, sich auf ein „Familienmitglied auf Zeit“ einzulassen. Aufgrund der Corona-Pandemie, wurde der Austausch des diesjährigen Jahrgangs auf ein halbes Jahr verkürzt. Die Schülerinnen und Schüler aus den USA suchen deshalb ab dem 23. Januar 2021 Gastfamilien, die sie für ein halbes Jahr aufnehmen. Bewerbungen sind bereits möglich. Informationen rund um das Thema „Gastfamilie“ gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfreundlich Interessierte Familien können sich an die Bundesgeschäftsstelle der Austauschorganisation Experiment e.V. wenden. Ansprechpartnerin ist Lena Wisskirchen (Tel.: 0228 95722-31, wisskirchen@experiment-ev.de).

    15.07.2020
    2020 07 25 Ju Erz 9  Energie Anzeige Web

    Einladung zum 9. Bildungswochenende Energie

    Der RPJ Sachsen e.V. und die Junge Union Erzgebirge laden herzlich zum „9. Bildungswochenende Energie“ am 25. Juli 2020, in die „Villa Stern“ nach Neukirchen ein. Traditionell findet in der politischen Sommerpause ein Seminar zum Thema Energie statt. Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr die zukünftigen Herausforderungen der Energiewende. Weitere Informationen sind dem Einladungsflyer zu entnehmen.

    02.07.2020
    Alexander Krauss Cdu Bundestagsabgeordneter

    Am 9. Juli Bürgergespräch auf Schneeberger Markt

    Der CDU-Ortsverband Schneeberg lädt zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Alexander Krauß (CDU) und dem Landtagsabgeordneten Eric Dietrich (CDU) am 9. Juli, 10:00 -12:00 Uhr zu einem offenen Bürgergespräch auf den Markt in Schneeberg ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können hierbei ins Gespräch kommen und diskutieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    27.06.2020
    Parlamentarischer Staatssekretaer Marco Wanderwitz Mdb Wahlnachlese

    CDU schickt erneut Marco Wanderwitz für die Bundestagswahl ins Rennen

    Am heutigen Vormittag, 27. Juni 2020, haben die CDU-Mitglieder im Bundeswahlkreis Chemnitzer Umland - Erzgebirgskreis II Marco Wanderwitz im „Schützenhaus“ in seiner Heimatstadt Hohenstein-Ernstthal im Beisein des Generalsekretärs der CDU Sachsen Alexander Dierks MdL erneut als örtlichen Direktkandidaten der Union für die Bundestagswahl 2021 ins Rennen geschickt. Erzgebirgslandrat Frank Vogel leitete die Versammlung. Marco Wanderwitz erhielt 98 Prozent der Stimmen. „Für diesen großen Vertrauensbeweis der Mitglieder der CDU vor Ort bin ich sehr dankbar. Wir haben vor und nun mit Corona gute Arbeit für unser Land geleistet. Das werden wir weiterhin fortsetzen. Die Herausforderungen der Pandemie, für die Gesundheit der Menschen, wie für die Volkswirtschaft, sind riesig. Bisher haben wie sie gut gemeistert. Das wollen wir auch künftig schaffen.“

    26.06.2020
    Termin Mit Florian Fregin Austausch Schueler Aus Aue

    Alexander Krauß begrüßt Schüler nach USA-Aufenthalt wieder in der Heimat

    Aue, 25. Juni 2020. Alexander Krauß durfte als Mitglied des Deutschen Bundestages in diesem Schuljahr 2019/2020 die Patenschaft für den Schüler Florian Fregin aus Aue übernehmen, der das Austauschjahr im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programmes (PPP) in den USA verbracht hat.