Coronavirus
Informationen und Ansprechpartner zur Ausbreitung des Coronavirus
finden Sie hier...

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Wenn wir uns die Fragen stellen: Wo stehen wir heute? Wohin geht die Reise? Dann sollten wir uns auch immer fragen: Wo kommen wir her?

Die Politik der letzten 30 Jahre war geprägt vom Aufbau des Freistaates nach der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes. Dabei haben wir sehr viel Hilfe erhalten und mit Unterstützung aus ganz Deutschland und Europa wieder etwas geschaffen, worauf wir heute stolz sein können.

Das haben zuallererst die Menschen hier in Sachsen vollbracht mit ihrem Fleiß, ihrer Zielstrebigkeit und mit dem Wunsch, für sich selbst und für die Kinder eine gute Zukunft aufzubauen.

Wenn wir ehrlich sind, geht es uns verhältnismäßig gut, das Land ist intakt und gut aufgestellt. Natürlich gibt es auch Probleme, Ängste und Unzufriedenheit. Es ist nicht alles perfekt und es wurden auch Entscheidungen getroffen, die wir heute anders sehen, weil es Entwicklungen gibt, die man nicht planen kann und die uns treffen. Aber genau darin besteht die Chance. Die Sachsen haben schon immer aus der Not eine Tugend gemacht. Nicht von allein kommen die vielen Erfindungen, die Sachsen in seiner Geschichte gemacht hat. Die Menschen hatten es auch früher nicht leicht, dennoch haben sie nicht den Kopf in den Sand gesteckt und sind immer wieder aufgestanden und haben weitergemacht. Das können wir, besonders die Erzgebirger.

Das heißt für heute: Politik mit kühlem Kopf und vor allem mit Weitblick. Damit meine ich nicht, den Menschen nach dem Mund zu reden und alle Wünsche zu erfüllen. Wir müssen bescheiden bleiben, dennoch mit der Zeit gehen und helfen wo wir helfen können, immer mit Blick auf einen geordneten Haushalt. Politische Debatten müssen fair und ohne Beleidigungen stattfinden, weil wir sonst die Demokratie beschädigen. Politik für die nächste Generation heißt auch Maß halten. Die Sächsische Union hat mit unserem Ministerpräsidenten Michael Kretschmer an der Spitze eine gute Mannschaft, die unseren schönen Freistaat mit Herz und Verstand voranbringt. Für meinen Teil möchte ich daran mitwirken und mitgestalten. Ich freue mich auf spannende Vorschläge von Ihnen und das gemeinsame Gespräch.

Ihr Jörg Markert MdL
Ihr Abgeordneter im Sächsischen Landtag

Aktuelles

02.07.2020
Alexander Krauss Cdu Bundestagsabgeordneter

Am 9. Juli Bürgergespräch auf Schneeberger Markt

Der CDU-Ortsverband Schneeberg lädt zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Alexander Krauß (CDU) und dem Landtagsabgeordneten Eric Dietrich (CDU) am 9. Juli, 10:00 -12:00 Uhr zu einem offenen Bürgergespräch auf den Markt in Schneeberg ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können hierbei ins Gespräch kommen und diskutieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

27.06.2020
Parlamentarischer Staatssekretaer Marco Wanderwitz Mdb Wahlnachlese

CDU schickt erneut Marco Wanderwitz für die Bundestagswahl ins Rennen

Am heutigen Vormittag, 27. Juni 2020, haben die CDU-Mitglieder im Bundeswahlkreis Chemnitzer Umland - Erzgebirgskreis II Marco Wanderwitz im „Schützenhaus“ in seiner Heimatstadt Hohenstein-Ernstthal im Beisein des Generalsekretärs der CDU Sachsen Alexander Dierks MdL erneut als örtlichen Direktkandidaten der Union für die Bundestagswahl 2021 ins Rennen geschickt. Erzgebirgslandrat Frank Vogel leitete die Versammlung. Marco Wanderwitz erhielt 98 Prozent der Stimmen. „Für diesen großen Vertrauensbeweis der Mitglieder der CDU vor Ort bin ich sehr dankbar. Wir haben vor und nun mit Corona gute Arbeit für unser Land geleistet. Das werden wir weiterhin fortsetzen. Die Herausforderungen der Pandemie, für die Gesundheit der Menschen, wie für die Volkswirtschaft, sind riesig. Bisher haben wie sie gut gemeistert. Das wollen wir auch künftig schaffen.“

26.06.2020
Termin Mit Florian Fregin Austausch Schueler Aus Aue

Alexander Krauß begrüßt Schüler nach USA-Aufenthalt wieder in der Heimat

Aue, 25. Juni 2020. Alexander Krauß durfte als Mitglied des Deutschen Bundestages in diesem Schuljahr 2019/2020 die Patenschaft für den Schüler Florian Fregin aus Aue übernehmen, der das Austauschjahr im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programmes (PPP) in den USA verbracht hat.