Coronavirus
Sächsische Impfzentren sind flächendeckend am Netz – Anmeldung ab dem 11. Januar 2021 möglich
Näheres dazu finden Sie hier...
Joerg Markert Buero V1 1
Erfahrung, Heimatverbundenheit und Kompetenz für die Zukunft unserer Region.
Joerg  Markert  Mdl Pressefoto Quer
Jörg Markert vertritt das Erzgebirge im Landestourismusverband Sachsen
Näheres dazu finden Sie hier...
Coronavirus
Informationen und Ansprechpartner zur Ausbreitung des Coronavirus
finden Sie hier...

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Wenn wir uns die Fragen stellen: Wo stehen wir heute? Wohin geht die Reise? Dann sollten wir uns auch immer fragen: Wo kommen wir her?

Die Politik der letzten 30 Jahre war geprägt vom Aufbau des Freistaates nach der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes. Dabei haben wir sehr viel Hilfe erhalten und mit Unterstützung aus ganz Deutschland und Europa wieder etwas geschaffen, worauf wir heute stolz sein können.

Das haben zuallererst die Menschen hier in Sachsen vollbracht mit ihrem Fleiß, ihrer Zielstrebigkeit und mit dem Wunsch, für sich selbst und für die Kinder eine gute Zukunft aufzubauen.

Wenn wir ehrlich sind, geht es uns verhältnismäßig gut, das Land ist intakt und gut aufgestellt. Natürlich gibt es auch Probleme, Ängste und Unzufriedenheit. Es ist nicht alles perfekt und es wurden auch Entscheidungen getroffen, die wir heute anders sehen, weil es Entwicklungen gibt, die man nicht planen kann und die uns treffen. Aber genau darin besteht die Chance. Die Sachsen haben schon immer aus der Not eine Tugend gemacht. Nicht von allein kommen die vielen Erfindungen, die Sachsen in seiner Geschichte gemacht hat. Die Menschen hatten es auch früher nicht leicht, dennoch haben sie nicht den Kopf in den Sand gesteckt und sind immer wieder aufgestanden und haben weitergemacht. Das können wir, besonders die Erzgebirger.

Das heißt für heute: Politik mit kühlem Kopf und vor allem mit Weitblick. Damit meine ich nicht, den Menschen nach dem Mund zu reden und alle Wünsche zu erfüllen. Wir müssen bescheiden bleiben, dennoch mit der Zeit gehen und helfen wo wir helfen können, immer mit Blick auf einen geordneten Haushalt. Politische Debatten müssen fair und ohne Beleidigungen stattfinden, weil wir sonst die Demokratie beschädigen. Politik für die nächste Generation heißt auch Maß halten. Die Sächsische Union hat mit unserem Ministerpräsidenten Michael Kretschmer an der Spitze eine gute Mannschaft, die unseren schönen Freistaat mit Herz und Verstand voranbringt. Für meinen Teil möchte ich daran mitwirken und mitgestalten. Ich freue mich auf spannende Vorschläge von Ihnen und das gemeinsame Gespräch.

Ihr Jörg Markert MdL
Ihr Abgeordneter im Sächsischen Landtag

Aktuelles

20.02.2021
Joerg  Markert  Mdl Pressefoto Quer

Beantragte Tourismushilfsgelder: zügige Auszahlung notwendig

Jörg Markert MdL: „2020 war ein hartes Jahr für Sachsens Tourismus. Die Corona-Pandemie hat die Branche mit voller Wucht getroffen und gefährdet viele Existenzen. Wir stehen bei Ankünfte- und Übernachtungszahlen aktuell auf dem Niveau von vor 20 Jahren. Viele Experten erwarten einen Anstieg des Binnen-Tourismus. Das ist die Chance für Sachsen. Aber um diese auch nutzen zu können, gilt es jetzt, die Betriebe über die Lockdown-Durststrecke zu retten. Versprochene Hilfen müssen endlich auf den Konten der Betroffenen landen. Zu viele Betriebe warten noch auf die beantragten Hilfen.“

18.02.2021
Foto

568 Familien bekommen Baukindergeld

Schwarzenberg. 568 Familien aus dem Erzgebirgskreis haben im vergangenen Jahr das Baukindergeld genehmigt bekommen. "Damit helfen wir Familien, ihren Traum vom eigenen Haus zu verwirklichen", sagte CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß. Pro Jahr erhält eine Familie 1200 EUR je Kind. Das Baukindergeld wird zehn Jahre lang gezahlt. 12 Millionen Euro seien im vergangenen Jahr als Baukindergeld ins Erzgebirge geflossen, so Krauß. Neue Anträge könnten noch bis Ende März gestellt werden. Mit der Förderung werde der Bau eines eigenen Hauses oder der Kauf einer Wohnung finanziell unterstützt.. Mehr Infos zum Baukindergeld: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Neubau/F%C3%B6rderprodukte/Baukindergeld-(424)/ 18. Februar 2021

15.02.2021
A90666C9 7133 4953 B31D 72E69F6505A7

Energieeffizientes Bauen wird gefördert

Schwarzenberg, 15. Februar 2021. 343 Anträge aus dem Erzgebirgskreis auf energieeffizientes Bauen oder Sanieren wurden durch den Bund im vergangenen Jahr bezuschusst. 120.000 Euro zinsgünstige Kredit gebe es für den Neubau oder den Erwerb einer Wohnung, so Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß (CDU). Voraussetzung sei, dass die Wohnung gut wärmegedämmt ist. Der Zinssatz liege bei 0,75 Prozent. Wenn ganz besonders energieeffizient gebaut werde, dann bekämen die Bauherren bis zu 30.000 Euro vom Staat geschenkt. 233 Erzgebirger profitierten im vergangenen Jahr von einem Zuschuss der staatlichen KfW-Bank zum energieeffizienten Sanieren. Im Durchschnitt hätten die Antragsteller über 9000 Euro erhalten. Auch in diesem Jahr sei eine Förderung möglich, so Krauß. Zum Beispiel, wenn die Heizung optimiert werden solle. Diese laufe künftig jedoch über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Zusätzlich seien im vergangenen Jahr Darlehen 11,4 Mio. Euro zum energieeffizienten Sanieren in den Erzgebirgskreis geflossen, sagte Krauß. 162 Wohnungen seien dadurch auf Vordermann gebracht worden. Die maximale Kredithöhe liege bei 120.000 Euro. Bis zu 48.000 Euro müssten nicht zurückgezahlt werden, wenn besonders wenig Wärme in die Umwelt abgegeben werde, erläuterte der CDU-Politiker. Zum Kredit Energieeffizient bauen: www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Neubau/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Bauen-(153)/ Zur BAFA: www.bafa.de/DE/Energie/Effiziente_Gebaeude/Foerderprogramm_im_Ueberblick/foerderprogramm_im_ueberblick_node.html Zum KfW-Programm Energieeffizientes Sanieren: www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Sanieren-Kredit-(151-152)/